× Boxspring Welt verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Bei uns gibt es Nackenstützkissen für jede Schlafposition und jeden Anspruch. Erforschen Sie unser Sortiment und fragen Sie uns gerne auch persönlich. Unsere Fachberatung ist telefonisch und per E-Mail für Sie da.

Kopfkissen

Worauf sollte ich bei einem Nackenstützkissen achten?

Das richtige Kopfkissen kann zu einem gesunden und erholsamen Schlaf verhelfen. Dazu muss es an die je individuellen Bedürfnisse und Anforderungen einer Person angepasst werden. In diesem Zusammenhang spielen vor allem drei Faktoren eine Rolle: Körperbau, Schlafposition und Matratze. Hinzu kommt außerdem das persönliche Wärmeempfinden.

Welches Nackenkissen für welchen Körperbau?

Hier gibt es eine Faustregel: Je breiter Körperbau und Schultern sind, desto höher sollte das Kopfkissen ausfallen. Bei breiten Schultern und je nach Matratze empfehlen wir beispielsweise unser Nackenstützkissen Butterfly Comfort mit einer Höhe von 12 bis 14 cm. Haben Sie eine durchschnittliche Schulterbreite, so eignet sich ein Kopfkissen mit 9 bis 12 cm Höhe durchaus gut, während Menschen mit schmalen Schultern am besten auf ein Kissen mit 9 cm Höhe zurückreifen.

Welches Nackenstützkissen für Seitenschläfer und Rückenschläfer?

Bei Kopfkissen, die den Nacken stützen, geht es vor allem darum, den Hohlraum zwischen Kopf und Schulter optimal zu füllen. Da sich die Größe des Hohlraums je nach Schlafposition ändert, sollten Sie also vor dem Kauf eines Nackenkissens herausfinden, welche ihre bevorzugte Schlafposition ist.

So ist etwa in der Seitenlage der Hohlraum zwischen Kopf und Schultern größer als zum Beispiel auf dem Rücken, sodass Seitenschläfer ein höheres Kissen benötigen als Rückenschläfer. Bauchschläfer wiederum brauchen ein sehr flaches oder variables Kissen, um die Luftzirkulation sicherzustellen und die Wirbelsäule zu schonen.

 

Das passende Nackenstützkissen finden

Welches Nackenstützkissen bei welcher Matratze?

Auch der Härtegrad Ihrer Matratze spielt eine Rolle bei der Wahl des passenden Kopfkissens. Bei einem härteren Bett etwa können Ihre Schultern nicht so tief einsinken, was zu einem größeren Abstand zwischen Kopf und Schultern führt. Daher empfiehlt sich hier ein höheres Nackenstützkissen. Schlafen Sie dagegen auf einer eher weichen Matratze, können Sie ruhig zu einem etwas flacheren Nackenkissen greifen.

Schwitzen im Schlaf – welches Kissen ist am besten?

Wer im Schlaf zum Schwitzen neigt, sollte besonders darauf achten, ein atmungsaktives Kissen zu verwenden. Dazu haben manche Kissen eine spezielle Perforierung, die für eine gute Luftzirkulation sorgt. Kombiniert mit einem atmungsaktiven Kissenbezug, zum Beispiel aus Bambus (vgl. das Nackenstützkissen Escade Bambus), können Sie so für ein angenehmes Bettklima sorgen.