× Boxspring Welt verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Ein Boxspringbett muss individuell so angepasst werden, dass es genau der Person entspricht, die es vorrangig nutzt. Personen mit Übergewicht sollten besonders darauf achten, dass die Federung des Boxspringbettes und der Matratze optimal gewählt werden, denn sonst hängt der Rücken durch, was zu Rückenschmerzen führen kann. Ein Boxspringbett, das optimal an eine Person mit Übergewicht angepasst ist, sorgt dagegen für einen ausgezeichneten, rückenfreundlichen Schlaf.

Bett XXL

Abb.: XXL Boxspringbetten für Übergewicht bis 170kg, hier Bett Oskar

Was macht ein Boxspringbett für Übergewichtige aus?

 Das Boxspringbett für Personen mit Übergewicht sollte bestimmte Kriterien erfüllen, damit Sie tatsächlich in den perfekten Schlafgenuss eines Boxspringbetts kommen. Wir geben vier Hinweise:

1. Die richtige Federung in der Box

Das Boxspringbett für Personen mit Übergewicht sollte in jedem Fall sowohl in der Box als auch in der Matratze eine Tonnentaschenfederung vorweisen. Eine Bonellfederung würde nicht im gleichen Maße punktelastisch nachgeben, sondern in der gesamten Fläche, also flächenelastisch. Die Tonnentaschenfederung dagegen federt punktelastisch und gibt dem Rücken zugleich ausreichend Halt. Als Richtwert können mindestens 260 Federn pro Quadratmeter in der Box gelten.

2. Die richtige Federung in der Matratze

Für die Matratze kommt ebenfalls nur eine Tonnentaschenfederung infrage. Die Matratze ist vor allem entscheidend, damit eine Person mit Übergewicht optimal abgestützt liegt. 500 Federn pro Quadratmeter können als guter Richtwert gelten, damit der Rücken so gestützt ist, dass er nicht durchhängt. Die Matratze sollte dabei auch in unterschiedliche Zonen eingeteilt sein: In der Praxis haben sich sieben Zonen besonders bewährt, denn auf diese Weise sind die Bereiche verstärkt, in denen das Gewicht vor allem aufliegt.

3. Eine stabile Konstruktion

Ein stabiler Rahmen, Bettfüße aus Massivholz und eine gute Verarbeitung aller Bestandteile sollten selbstverständlich sein. In keinem Fall sollten Sie zu einer billigen „Mogelpackung“ greifen, die statt einer Unterfederung in der Box bloß eine Spanplatte vorweisen kann.

4. Der Topper für Personen mit Übergewicht

Als Topper sind besonders solche aus Kaltschaum empfehlenswert. Die Angabe „HR45“ zeigt dabei das Raumgewicht an und die Eigenschaft „High Resilience“, also besondere Elastizität. Auf diese Angabe sollten Sie achten, um tatsächlich einen hochwertigen Topper zu erhalten. 7cm stark sollte der Topper zudem sein, damit der Körper weicht genug liegt.


Um Schwitzen in der Nacht weitgehend zu vermeiden, sollte der Topper atmungsaktiv sein. Topper aus Kaltschaum eignen sich hier besonders. Ein umlaufendes Klimaband des Topperbezugs leitet darüber hinaus die Wärme nach außen.