× Boxspring Welt verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Nackenkissen für einen gesunden Schlaf

Stiftung Warentest hat 2017 ganze 20 Nackenkissen überprüft. Lesen Sie im Folgenden, welche der getesteten Modelle überzeugen konnten und was der Test über die Qualität von Nackenstützkissen herausgefunden hat.

Nackenstützkissen Testkriterien – worauf Sie beim Kauf achten sollten

Nackenstützkissen Test: die Ergebnisse von Stiftung Warentest

Der Nackenkissen Test Überblick

Für einen gesunden Schlaf muss die Halswirbelsäule richtig, d. h. in einer anatomisch korrekten Position liegen. Das bedeutet: Sie darf weder zur Seite noch nach oben oder unten abknicken. Spezielle Nackenstützkissen können dabei helfen, eine solche gesunde Schlafposition einzunehmen. 20 von ihnen hat Stiftung Warentest im großen Nackenkissen Test genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Vier der getesteten Kissen schnitten mit „Gut“, drei mit „Befriedigend“ und 13 mit der Note „Ausreichend“ ab.

Unsere Nackenstützkissen im Vergleich

Nackenkissen Test: alles zu den Kriterien

Nackenkissen gibt es in vielen verschiedenen Formen. Stiftung Warentest hat insgesamt 20 der auf dem Markt erhältlichen Nackenstützkissen für Rücken- und Seitenschläfer untersucht. Neben den Abstützeigenschaften, dem Schlafklima und der Haltbarkeit wurden außerdem die Kategorien Bezug, Gesundheit und Umwelt, Komfort sowie Deklaration und Werbung für die Nackenkissen Bewertung herangezogen.

Die Abstützeigenschaften wurden von vier Testpersonen unter die Lupe genommen – sowohl auf harter als auch auf weicher Matratze. Dabei hat man schmale und breite Schultern, Seiten- und Rückenlage sowie geringen und hohen Stützbedarf berücksichtigt. Eingeflossen in das Ergebnis sind außerdem die Anpassungsmöglichkeiten der Kissen genauso wie die zur Verfügung stehende Kontaktfläche.

Beim Klima ging es nicht nur um die Wärme- und Feuchtigkeitsentwicklung der Nackenkissen, sondern auch darum, inwieweit die Testmodelle die aufgenommene Feuchtigkeit wieder an die Umgebung abgeben. Diese wichtige Eigenschaft eines guten Nackenkissens hat man in einer speziellen Klimakammer auf die Probe gestellt.

Darüber hinaus wurde die Klimakammer zur Untersuchung der Nackenkissen Haltbarkeit herangezogen. Dabei ging es um Einflüsse wie Feuchtigkeit, Gewicht und Temperatur, denen ein Kopfkissen tagtäglich ausgesetzt ist.

Ob ein Bezug waschbar ist und inwieweit er beim Waschen einläuft – darüber gibt das Testkriterium Bezug Aufschluss.

Das Kriterium Gesundheit und Umwelt wiederum untersucht die Nackenkissen hinsichtlich Faktoren wie Raumluftbelastung, Schadstoffe und Gerüche.

Den Komfort der Nackenkissen hat man anhand des Anschmiegeverhaltens und des Verhaltes bei Niedrigtemperaturen bewertet.

Zu guter Letzt sind unter Deklaration und Werbung die Angaben der Hersteller zu Material, Aufbau und Co analysiert und auf Richtigkeit überprüft worden.

Nackenkissen Testergebnis: Abstützeigenschaften

Das Ergebnis von Stiftung Warentest zeigt: Auch wenn einige Werbebotschaften irreführend sind (den getesteten Produkten wurden in diesem Fall Punkte abgezogen), gibt es doch Nackenkissen, die ihre Funktion zufriedenstellend erfüllen. So wurden vier der Testmodelle mit der Note „Gut“ bewertet, u. a. die Kissen „Climatic“ von Diamona und „Cervical“ von Dormabell. Stiftung Warentest zufolge handelt es sich dabei um echte Allround-Talente, die sowohl Seiten- als auch Rückenschläfer nutzen können.

Trotzdem zeigt das Testergebnis auch: Nur wenige Nackenstützkissen lassen sich tatsächlich individuell an den Nutzer anpassen, obwohl gerade das ausschlaggebend für ein gutes Nackenkissen ist.

Manche der Testmodell etwa bieten durchaus gute Unterstützung, allerdings nur, wenn sie auf einer Matratze mit bestimmtem Härtegrad verwendet werden, das heißt entweder auf einer weichen oder einer harten Matratze.

Einige Kissen aus Viskoschaum dagegen müssen zunächst etwas aufwärmen, damit sie weicher werden und ihre Anpassungsfähigkeit optimal ausspielen können.

Darüber hinaus fehlt es laut Stiftung Warentest häufig an Instruktionen zum richtigen Gebrauch des Nackenkissens. Im Test führte dieser Umstand dazu, dass sich die richtige Liegeposition erst nach mehrmaligem Ausprobieren hat finden lassen.

Nackenkissen Testergebnis: Klima

Es fällt auf, dass viele Kissen in Sachen Schlafklima und Haltbarkeit das Qualitätsurteil „Gut“ oder „Sehr gut“ erhalten haben. Was das Wärme- und Feuchtigkeitsmanagement angeht, punkten also nahezu alle Nackenstützkissen. Das trifft übrigens sowohl für Kissen aus Visco bzw. mit Visco-Anteil als auch für Kissen aus Latex bzw. mit mit Latex-Anteil zu.

 Nackenstützkissen finden

Nackenkissen Empfehlungen der Boxspring Welt

Bei uns erhalten Sie Nackenkissen in vielen verschiedenen Ausführungen. Wichtig ist, dass Sie bei der Wahl des Kissens ihren Körperbau, den Matratzen-Härtegrad, ihre bevorzugte Schlafposition und ihr Wärmeempfinden berücksichtigen.

Unsere Nackenkissen Empfehlungen auf einen Blick:

1. Butterfly Comfort: Perfekt, wenn man natürliche Materialien schätzt und sich ein Kissen mit sehr guter Druckentlastung wünscht.

2. Gel Soft: Optimal, wenn man ein variables / höhenverstellbares Kissen mit guten ergonomischen Eigenschaften sucht.

3. Twinfit: Sehr gut für Personen, die ein nur geringes Wärmebedürfnis haben bzw. denen schnell zu warm wird.

Alle Nackenstützkissen aus unserem Sortiment finden Sie hier.